Der Kommentar
Tools
PDF

22.12.2010: Ein ereignisreiches Jahr mit vielfältigen betrieblichen, gewerkschaftlichen und außerparlamentarischen Kämpfen liegt hinter uns.

In ihrer Neujahrsansprache 2010 erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Manches wird gerade im neuen Jahr erst noch schwieriger, bevor es wieder besser werden kann.“ Und es wurde in diesem Jahr schwieriger denn je für die große Mehrheit der Bevölkerung in unserem Land. Besser wurde es lediglich für die Banken, die Finanzinvestoren, die Konzerne und Reichen.

Diese Bundesregierung zeigte auch in diesem Jahr in wessen Dienste sie ihre Politik betreibt. Das machte der Beschluss zur Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke deutlich, den die Energiekonzerne einforderten; das machten die Zahlungen an die Banken deutlich, die mit zig Milliarden Steuergeldern – am Parlament vorbei – gerettet wurden; das machten die Steuervergünstigungen für die Reichen und Hotelbesitzer und die fünf Euro Almosen für die Hartz-IV-Empfänger deutlich, ebenso eine Gesundheits„ reform“ im Dienste der Pharmakonzerne und vieles mehr. Dieses Agendajahr 2010 wurde geprägt durch die Finanzkrise, durch Kriege, Umweltzerstörung und die weitere Ausbreitung von Arbeitslosigkeit und Armut. Doch es wurde auch geprägt durch den Widerstand und die Proteste der Friedensbewegung, der antifaschistischen Bewegung, der Gewerkschaften und der Sozialbewegung in unserem Land.

Mit unseren bescheidenen Kräften und Mitteln haben wir versucht, diese Entwicklungen in der UZ wiederzugeben, einzuschätzen und zu beurteilen. So einiges, das zeigt ein Rückblick in die Ausgaben dieses Jahres, ist in unserer Zeitung verbesserungswürdig. Anregungen und Vorschläge, was wir verbessern können wollen wir daher mit der in dieser Ausgabe beiliegenden Leserumfrage einholen. Darum bitten wir unsere Leserinnen und Leser um eine breite Beteiligung, um die UZ weiter zu qualifizieren und interessanter gestalten zu können. Für das neue Jahr planen wir ein neues Layout für die UZ. Überlegungen dazu konnten die Delegierten auf dem 19. Parteitag der DKP besichtigen. Geplant ist, damit auf unserem UZ-Pressefest, dem Fest der Solidarität, dem größten Fest der Linken in unserem Land zu erscheinen.

Zum Jahresende wollen wir nach dieser Doppelnummer ein wenig Kraft schöpfen, der Muße frönen, ohne die keine Kreativität wachsen kann.

Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern erholsame Tage und für das Jahr 2011 die Kraft, die Klugheit, die Leidenschaft und die Freude für die vielfältigen Aktivitäten und Kämpfe, die wichtig sind im Erstreiten einer lebenswürdigen und friedlichen Welt.

Wolfgang Teuber, Chefredakteur der UZ


Logo Unblock Cuba 1

Aufruf zur Solidaritätsaktion

Infos hier

siehe auch: Wirtschaftskrieg gegen Cuba

Der Kommentar

Zu Merkels Hilfeangebot an Erdogan: "Hilfe leistet man nicht dem Aggressor, sondern den Opfern"

Zu Merkels Hilfeangebot an Erdogan:

25.01.2020: "Wenn die deutsche Bundesregierung Hilfe leisten möchte, dann soll sie den Kindern und Frauen helfen, die Opfer der türkischen Besatzer geworden sind und nun den kalten Winter unter schwierigen Bedingungen in...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

Ein sozial-ökologischer Umbau ist ohne Klassenkampf nicht zu haben!

Ein sozial-ökologischer Umbau ist ohne Klassenkampf nicht zu haben!

22.01.2020: Auf dem vergangenen ver.di Bundeskongress 2019 in Leipzig wurde eine Reihe von zentralen Anträgen verabschiedet, die sich mit tarifpolitischen und gesellschaftspolitischen Themen und Forderungen befassen. Sie...

weiterlesen

Videos

Revolte in Chile

Revolte in Chile

Revolte in Chile - Wiege und Grab des Neoliberalismus      
Ein Film von Gaby Weber     

10.01.2020: Seit Mitte Oktober 2019 wird in Santiago de Chile jeden Freitag de...

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


EL Star 150