Im Interview
Tools
PDF

Kerem Mustafa Bali19.03.2018: Kerem Schamberger sprach mit Mustafa Bali, Sprecher der Syrisch-Demokratischen Kräfte SDF. Mustafa Bali: Ziel der Türkei ist, den IS wiederzubeleben. Wenn die Türkei die Kontrolle über Afrin erlangt, wird ganz Europa in Gefahr sein.

 

Frage: Warum haben die Syrisch-Demokratischen Kräfte (SDF) den Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) in Deir-e-Zor gestoppt?

Mustafa Bali: Am ersten Tag der türkischen Aggression gegen Afrin haben wir öffentlich erklärt, dass das Ziel der Türkei ist, den IS wiederzubeleben. Denn er stand kurz vor der Auslöschung. Die SDF sind keine Supermacht; sie können nicht an allen Fronten gleichzeitig kämpfen. Afrin ist eine Region, in der viele Minderheiten leben: Christen, Araber, Kurden, Aleviten, Jesiden. Das Ziel des türkischen Angriffes ist es, diese kulturelle Vielfalt zu zerstören. Als die Angriffe auf Afrin begannen, waren wir dazu gezwungen, diese Region und Stadt zu verteidigen. Deshalb haben sich einige unserer Einheiten dazu entschlossen, die Front in Deir-e-Zor zu verlassen und nach Afrin zu gehen. Und nun schlägt der IS in Deir-e-Zor zu.

Frage: Es soll Waffenlieferungen an den IS aus Irak gegeben haben. Schöpft der IS neue Kraft?

Mustafa Bali: Dazu habe ich keine genauen Informationen. Aber es ist klar, dass die Türkei bereit ist, alles zu tun, um das Projekt der demokratischen Föderation Nordsyrien zu zerstören.

Frage: Wie verhalten sich Russland, die USA und die Europäische Union in dem Konflikt aus Ihrer Sicht?

mehr zum Thema
Türkei mit deutschen Panzern in Afrin Stadt

Mustafa Bali: Es ist beschämend. Die Menschen in Europa, nicht die Regierungen, sollten wissen, dass, wenn die Türkei die Kontrolle über Afrin erlangt, ganz Europa in Gefahr sein wird. Und wenn ich Türkei sage, meine ich den IS. Die Türkei kämpft dort mit deutschen Waffen, mit deren Hilfe sie ein Kalifat in Afrin errichten will. Wir sehen unseren Kampf hier auch als Schutz aller demokratischen Kräfte in der Welt. Aber wir werden gerade mit deutschen und NATO-Waffen angegriffen. Vor einigen Tagen erst hat Erdogan das Militärbündnis dazu aufgerufen, ihre südliche Grenze zu verteidigen. Bedeutet das also, dass diese Grenze durch den IS und die Al-Nusra-Front verteidigt werden soll?

Frage: Wie sieht das Leben in der einstigen IS-Hochburg Rakka aus, nachdem die Miliz von dort vertrieben wurde?

Mustafa Bali: Rakka wird wiederaufgebaut. Derzeit wird an der Infrastruktur der Stadt gearbeitet, um den Menschen die Möglichkeit zur Rückkehr zu geben. Es werden gerade zivile Institutionen und Dienstleistungseinrichtungen wiederaufgebaut. Außerdem errichten wir ein Sicherheitssystem für die Stadt. Es sollte aber allen klar sein, dass nach dem Angriff auf Afrin in dieser Region Schläferzellen des IS jeden Tag stärker werden.

Kerem Schamberger ist politischer Aktivist und Mitglied der marxistischen linken aus München. Er hält sich zur Zeit in Rojava auf.

Aktuelle Infos auf:


 mehr zum Thema

 

Der Kommentar

G20 in Buenos Aires: Trump setzt sich durch

G20 in Buenos Aires: Trump setzt sich durch

Kommentar von Conrad Schuhler         

03.12.2018: Bloomberg, der Nachrichtendienst der Wall Street, zitierte als Fazit des G20-Gipfels einen Teilnehmer der US-Delegation: "Es war besser als nicht...

weiterlesen

Im Interview

Brasilien: Wie ein rechtsextremer Kandidat die Wahlen gewann

Brasilien: Wie ein rechtsextremer Kandidat die Wahlen gewann

02.11.2018: Jair Bolsonaro gewann die Präsidentschaftswahlen. Der Sieg des Ex-Militärs, der offen die frühere Militärdiktatur sowie Folter befürwortet, stellt eine Zäsur für die brasilianische Demokratie dar. Über die un...

weiterlesen

marxistische linke - Partnerin der Europäischen Linken

»Grüne« Elite vs. Gelbwesten

»Grüne« Elite vs. Gelbwesten

13.12.2018: Brennende Barrikaden, riesige Demonstrationen, zahlreiche Besetzungen, ein ganzes Land in Aufruhr und alles "nur“ wegen steigernder Benzinsteuern? Natürlich nicht, mittlerweile hat sich der Protest zu einer r...

weiterlesen

Videos

Nadja Charaby von der UN-Klimakonferenz in Katowice

Nadja Charaby von der UN-Klimakonferenz in Katowice

Nadja Charaby, Referentin für Klimagerechtigkeit bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung, in einem Interview von der UN-Klimakonferenz in Katowice

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier