Regionalgruppe Emsland
Tools
PDF

leo mayer mali emsland07.10.2016: Am 29.09.2016 referierte Leo Mayer zu dem Thema „Kräfte sammeln für einen linken Aufbruch“. Der Ausgangpunkt des Vortrags war Mayers Feststellung, dass sich die Europäische Union in einer existentiellen Krise befindet, die zugleich eine Krise des Kapitalismus ist. Gleichfalls ist zu beobachten, wie sich in Europa Widerstand entwickelt, von kleinen regionalen Gruppen bis zu global denkenden Massenbewegungen. Gemeinsames Merkmal dieser Projekte ist, dass sie weit hinaus über das Spektrum von Leuten gehen, die sich als links verstehen und kapitalismuskritische Ansätze haben.

Als Beispiel nannte Leo Mayer die Proteste gegen TTIP und Ceta, woran sich von der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung und der Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft e.V. bis zu linksrevolutionären Gruppen beteiligt haben. Jedoch gibt es das große Problem, dass diese Gruppen keine überregionale Vernetzung haben und daher bloß punktuell zusammenarbeiten. Diese Vernetzung ist aber notwendig, da sich die Rechten in Europa in Gestalt von AfD, Front National, Wilders Partei und weitere neu organisiert haben. Gleichzeitig kann mit  Rot-Rot-Grün nur dann eine progressive Veränderung möglich werden, wenn es eine breite, organisierte, gesellschaftliche Bewegung für eine sozial-ökologische und demokratische Transformation gibt. Daher muss die Linke an einer breiten gesellschaftlichen Bewegung arbeiten, um die Rechten zu bekämpfen und um gleichzeitig Perspektiven für die Überwindung des Kapitalismus zu eröffnen.

 

In der anschließenden Diskussion ging es um praktische Möglichkeiten zur Umsetzung der Idee, die Leo Mayer vorschlägt. Da mehrere regionale Gruppen mit jeweils unterschiedlichen Ansätzen anwesend waren, gestaltete sich die Diskussion sehr lebhaft.

Die Veranstaltung wurde damit selbst zu einer Umsetzung von Leo Mayers Idee von einer Vernetzung von kapitalismuskritischen Gruppen."

Christian von der Regionalgruppe Emsland

Der Kommentar

Worum es geht. Für eine Politik gegen das Nicht-Wissen-Wollen

Worum es geht. Für eine Politik gegen das Nicht-Wissen-Wollen

von Stephan Lessenich     

18.06.2018:   
Ein Leben auf Kosten anderer...             

Machen wir uns nichts vor. Hinter dem Wohlstand der „hochentwickelten“ industriekapitalistischen Gesellschaften verbirgt sich ein peinliches Geheimnis: Wir haben ihn von anderen nicht nur geliehen, sondern ihnen gewalt...

weiterlesen

Im Interview

Gemeinsam ein alternatives Projekt erarbeiten

Gemeinsam ein alternatives Projekt erarbeiten

Thomas Seibert und Kerem Schamberger im Interview         
28.05.2018: Am 21. April fand die Mitgliederversammlung des Instituts Solidarische Moderne ISM statt. Dabei ging es um die Fragen, wie langfristig politische Bündnisse gebildet und neue politische Konzepte und Strategien entwickelt werden können, die dem aktuellen Rechtsruck etwas entgegensetzen, und wel...

weiterlesen

marxistische linke

Salute, Karl Marx!

Salute, Karl Marx!

15.05.2018: Zu den vielen Feiern rund um den Erdball zum 200. Geburtstag von Karl Marx kommt auch eine am Marx-Engels-Forum in der Mitte Berlins hinzu. Jährlich richtet das Antieiszeitkomitee eine kleine Veranstaltung für Marx hier aus. In diesem Jahr wurde sie gemeinsam mit dem Vorstand von DIE LINKE eine große daraus.

weiterlesen

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier