Chile: Die linke Frente Amplio sorgt für die große Überraschung

E-Mail Drucken PDF

Chile Frente-Amplio Beatriz-Sanchez21.11.2017: Die neue Koalition Frente Amplio sorgte bei der Wahl am Sonntag für die große Überraschung. Sie kam aus dem Stand mit ihrer Präsidentschaftskandidatin Beatriz Sánchez auf 20,34% der Stimmen und damit auf den dritten Platz ++ Stichwahl am 17. Dezember zwischen Sebastián Piñera von der Rechten und dem Sozialisten Alejandro Guillier

 

Für die größte Überraschung bei der Wahl in Chile am vergangenen Sonntag (19.11.) sorgte die 'Frente Amplio'. Entgegen den Wahlprognosen, die der erst vor wenigen Monaten gegründeten Allianz nur 7% zurechneten, kam ihre Präsidentschaftskandidatin Beatriz Sánchez mit 20,34% der Stimmen bzw. 1,2 Millionen WählerInnen auf den dritten Platz. Im Parlament stellt sie mit 20 Abgeordneten eine der größten Fraktionen in der parteipolitisch zersplitterten Landschaft des Parlaments. Außerdem ist sie mit Juan Ignacio Latorre auch im Senat vertreten.

Der Präsidentschaftskandidat der Rechten, Sebastián Piñera, kam zwar auf Patz 1, verfehlte mit 36,66% aber ganz klar die absolute Mehrheit. Auch im Parlament reicht es für seine in der Tradition Pinochets stehende Koalition 'Chile Vamos' mit 72 der 155 Abgeordnetenmandate nicht zur Mehrheit. In der Zweiten Kammer kommt 'Chile Vamos' auf 19 der 43 Senatoren. Die Rechtspartei 'Por todo Chile', die den rechten Kandidaten José Antonio Kast unterstützt hat, kommt auf je einen Sitz im Parlament und im Senat. Sie hat bereits angekündigt, Sebastián Piñera zu unterstützen.
 
Chile Alejandro-GuillierAuf dem zweiten Platz liegt Alejandro Guillier. Der Kandidat der Sozialistischen Partei wurde von der bisherigen Regierungskoalition 'Nueva Mayoria' unterstützt. Die von der Ex-Präsidentin Michelle Bachelet geführte mitte-links Koalition ging von den Christdemokraten bis zur Partido Comunista de Chile. Interne Spannungen und Brüche lähmten die Koalition und die Arbeit der Regierung, so dass sie erheblich an Unterstützung verloren hat. Am Sonntag sind die Christdemokraten (Partido Demócrata Cristiano) mit einer eigenen Kandidati angetreten. Trotzdem kam Alejandro Guillier - nur um zwei Prozentpunkte vor Beatriz Sánchez liegend - mit 22,64% der Stimmen auf den zweiten Platz, und damit in die Stichwahl gegen Sebastián Piñera. Im Parlament errang 'Nueva Mayoria' 43 Abgeordnetenmandate, im Senat 14 Sitze. Die Christdemokraten kommen auf 13 Parlamentsmandate und 6 Sitze im Senat.

Frente Amplio - Einheit in der Vielfalt

Die Frente Amplio wurde erst im März dieses Jahres als eine Koalition von einem Dutzend kleinerer Parteien (Piratenpartei, Humanistische Partei, Ökologische Partei, ..) und verschiedener Bewegungen gegründet, um geführt von einem Teil der bekanntesten AktivistInnen der Studierendenproteste des Jahres 2011 gemeinsam bei diesen Wahlen anzutreten. (http://www.frente-amplio.cl/quienes-somos) Mit diesem Ergebnis hat die Frente Amplio die politischen Verhältnisse total aufgemischt. Alejandro Guillier braucht die 20% der Frente Amplio, um am 17. Dezember Piñera zu schlagen, und bei einem Sieg anschließend ihre Abgeordneten für eine Mehrheit im Parlament.

Ein ähnliche Konstellation hatte bereits bei der Kommunalwahl 2016 in der Hafenstadt Valparaíso für eine Überraschung gesorgt. Entgegen allen Prognosen überflügelte der Anwalt Jorge Sharp sowohl den Kandidaten der Regierungskoalition Nueva Mayoria wie auch den der Rechten und wurde mit 53,7% erster Bürgermeister der Frente Amplio.

Chile Logo-Frente-AmplioFrente Amplio ähnelt Podemos in Spanien. Sie steht der Form des  Übergangs von der Diktatur zur Demokratie kritisch gegenüber und versteht sich als "transformatorische politische und gesellschaftliche Kraft, deren Absicht ist, das neoliberale System zu überwinden". "Einheit in der Vielfalt" ist eines ihrer grundlegenden Prinzipien. "Partizipativ, demokratisch, plural - eine Alternative zur der von der Rechten und der mitte-linken Nueva Mayoria gebildeten Bipolarität, und in totaler Unabhängigkeit von der Unternehmermacht", beschreibt sich Frente Amplio. Das Programm ihrer Präsidentschaftskandidatin Beatriz Sánchez wurde nach zahlreichen Versammlungen und Beratung in einer 'konstituierenden Versammlung' per Mitgliederabstimmung über Internet beschlossen.

Auch wenn einer der programmatischen Koordinatoren der Frente Amplio, Nicolás Grau, nach der Wahl erklärte, "wir werden kein Teil der nächsten Regierung sein", so ist doch zu erwarten, dass die Frente Amplio mit Nueva Mayoria zusammenarbeitet, um den Kandidaten der Rechten, Sebastián Piñera, zu schlagen. "Wir werden das jetzt in Ruhe diskutieren", sagte Grau.

Camila Vallejo: "Ich hoffe, wir können zusammenkommen"

Chile Camila-Vallejo TwitterDie kommunistische Abgeordnete Camila Vallejo (PC de Chile, Nueva Mayoria), ebenfalls eine der populärsten AktivistInnen der Studierendenproteste 2011, konnte ihr Abgeordnetenmandat verteidigen und wurde wieder in das Parlament gewählt. Sie twitterte: "Gratulation an Alejandro Guillier. Vorwärts für ein gerechteres und solidarischeres Land. Und Gratulation an Bea Sánchez und die Frente Amplio für ihr großartiges Ergebnis. Ich hoffe, wir können zusammenkommen."

Auch Karol Cariola von der PC de Chile wurde wieder ins Parlament gewählt. Sie erklärte: "Das Ende des bipolaren Systems ist von großer Bedeutung im Zusammenhang mit einer neuen politischen Periode in der die BürgerInnen sich für den Wechsel aussprechen und neue Sektoren im Parlament vertreten sind."

 

 

Pro-Asyl Familiennachzug

" .. Wir fordern alle Abgeordneten des Deutschen Bundestags dazu auf, die erzwungene Trennung von Flüchtlingsfamilien zu beenden. .."

Zur Petition »Familien gehören zusammen!«


Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet

Monsanto-Glifosato

Die EU hat für weitere fünf Jahre die Zulassung von Glyphosat verlängert. Der deutsche Agrarminister Christian Schmidt (CSU) gab mit seiner Zustimmung den Ausschlag.(siehe Der Monsanto-Mann)

Seit 20 Jahren werden in Argentinien riesige Flächen mit gentechnisch veränderter Soja bepflanzt. In Monokultur. Anfangs war das für die Landwirte, die Saatgutverkäufer und die Chemie-Konzerne ein Freudenfest. Allen voran: Monsanto. Heute ist das Modell Monsanto gescheitert. Nicht für die Investmentfonds, aber für die Landwirte vor Ort und für die Verbraucher in den Städten.

Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet
Ein Film von Gaby Weber

siehe auch


 

wenn die umstaende 300p

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


Stadt Lingen: Sozialpass durchgesetzt

Stadt Lingen: Sozialpass durchgesetzt

04.12.2017: marxistische linke Emsland brachte mit Initiative "Lingener Bürger für die Einführung eines Sozialpasses“ und der Vorbereitung eines Bürgerbegehrens den Stein ins Rollen ++ im Oktober stimmte der Stadtrat dem Vorschlag der Initiative zu ++ ab 1. Januar 2018 gibt es mit dem "Lingenpass" auch in Lingen (Emsland) einen Sozialpass ++  Christian Weinstock (marxistische linke): "Der Ausbau von Demokratie ist eng verbunden mit einer Kommunalisierung der Politik ..., dass sich Menschen selbstverwaltend und aus freiwilligem Entschluss in kommunalen Initiativen zusammenschließen, um gemeinsame Ziele zu formulieren und nach Wegen suchen diese auch zu erreichen."

Weiterlesen...

Marsch ins militärische Kerneuropa

Marsch ins militärische Kerneuropa

Kommentar von Leo Mayer
15.11.2017: Am Montag haben die Außen- und Verteidigungsminister von 23 der 28 EU-Staaten mitgeteilt, eine Militärunion zu gründen. "Ein großer Tag für Europa", sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in Brüssel dazu. Ein großer Tag vor allem für die Rüstungsindustrie. Denn jeder EU-Staat, der sich an der Militärunion beteiligen will, muss sich verpflichten, die nationalen Rüstungsausgaben regelmäßig zu steigern.

Weiterlesen...

Rojava: im globalen kapitalistischen System einen Freiheitsraum eröffnen

Rojava: im globalen kapitalistischen System einen Freiheitsraum eröffnen

Interview mit Riza Altun , Mitglied des KCK-Exekutivrats, über die Frage, wie es möglich ist, gleichzeitig mit den USA zusammenzuarbeiten und dabei die Ideale des Sozialismus zu vertreten.

05.12.2107: Kobané wurde Ende 2014 beinahe vom sogenannten Islamischen Staat eingenommen, konnte jedoch durch die Entschlossenheit tausender junger Kurdinnen und Kurden verteidigt und gehalten werden. Der Sieg in Kobané im Januar 2015 war die erste schwere Niederlage des sogenannten Islamischen Staat und markiert einen Wendepunkt des Kriegs in Syrien. Mit Kobané war die kurdische Befreiungsbewegung in der deutschen Linken plötzlich »in«. Mittlerweile dominieren Romantisierung einerseits, Verunglimpfung als imperialistischer Trojaner andererseits. Riza Altun , Mitglied des KCK-Exekutivrates, über die Situation...

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


Logo-Marx200