Die bewusste Blindheit der Medien am Beispiel Cizre

E-Mail Drucken PDF

kerem_15_Cizre22.03.2012: Am Donnerstag, den 22.3., dem letzten politischen Tag in Kurdistan erleben wir ein weiteres Paradebeispiel der verfälschenden und verlogenen Berichterstattung der türkischen Medien. Was war passiert? In der Früh fahren wir nach Cizre und besuchen dort das BDP-Parteibüro. Als wir ankommen, sind wir schockiert. Das komplette Haus ist verwüstet, die Außenmauer von Einschusslöchern übersät und das stählerne Eingangstor eingerammt. An vielen Stellen klebt getrocknetes Blut am Boden. Die Geschichte die wir hier erfahren ist erschreckend und erinnert noch mehr (wie so viel bereits beschriebenes) an die 90er Jahre, als tausende Menschen verschleppt und ermordet wurden. Ein junger Freund namens Zerdest Roni berichtet über die Ereignisse.

kerem_16_CizreAuch in Cizre versuchten die Menschen zu tausenden schon am 20.3.12 das Newrozfest zu begehen. Der zentrale Platz der Feierlichkeit befindet sich direkt vor dem BDP-Haus. Ohne Vorwarnung schoss die Polizei Tränengasgranaten in die Menge und fuhr mit Panzern wie wild über den Platz, obwohl sich dort ungefähr 40.000 Menschen befanden. Einige Dutzend verbarrikadieren sich in Panik im Parteihaus. Dieses wurde daraufhin mit Gewalt von den Polizeieinheiten gestürmt, ein Panzer fuhr das Eingangstor ein und gleichzeitig wurde das Haus  und die in ihm befindlichen Menschen mit Maschinengewehren beschossen.

kerem_17_CizreDie Polizisten verwüsteten das komplette Haus, alles wurde zerschlagen und eingetreten. Beschlagnahmt wurde jedoch nichts. Der BDP-Vorsitzende von Cizre wird bei dem Überfall schwer verletzt, mit Gewehrkolben werden ihm beide Wangenknochen gebrochen. Eines seiner Augen wird dabei getroffen, sodass es aller Wahrscheinlichkeit nach erblinden wird. Alle 69 in dem Haus befindlichen Personen, darunter 50 Frauen, werden festgenommen. Teilweise werden sie über den Boden geschliffen und in die Polizeibusse geprügelt. Der Schaden am Haus beläuft sich auf 70.000€.

 

 

Videos zu den Vorfällen:
http://www.youtube.com/watch?v=DEG0SPkgPiw&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=tQVwpehivtg&feature=related
http://www.yuksekovahaber.com/video/cizrede-92yi-aratmayan-goruntu-1238.htm

kerem_18_CizreIn den umliegenden Strassen kommt es daraufhin zu heftigen Auseinandersetzungen, bei denen ein Polizist getötet wird. In den darauf folgenden Tagen berichten die Medien nur über den Getöteten. Über die Umstände und den Sturm auf das BDP-Haus, über die Schüsse und die vielen verletzten Menschen fällt kein einziges Wort. Für den jungen Genossen der BDP, der uns diese Vorkommnisse erzählt, ist das fast schon normal. Es sei typisch, dass unterdrückte Völker in den Medien der Unterdrücker immer als wild und gewalttätig dargestellt werden. Dies solle die Unterdrückung gegenüber dem türkischen Volk weiter rechtfertigen, sagt er. Für ihn liegt die Lösung des gesamten Konflikts im Dialog. Erst Gespräche mit Abdullah Öcalan und der PKK könnten zu einer friedlichen Lösung führen.

Erneut schockiert fahren wir weiter nach Mardin. Mit diesem letzten Tag  hört unsere politische Reise zu den Newroz-Feiern auf.

Kerem Schamberger

Fotos: ?ivan

 

Marseille-Forum

Am 10. und 11. November treffen sich die progressiven Kräfte Europas in Marseille zum Marseille-Forum, um eine Alternative Zukunft für Europa zu diskutieren. Die Europäische Linke unterstützt dieses Treffen.
Pierre Laurent, Nationalsekretär der Französischen Kommunistischen Partei (PCF):

EL Marseille-Forum PierreLaurent


 

100 Jahre Oktoberrevolution

marxistische linke lädt ein

Logo-Revolution-Gegenrevolution

Das 20. Jahrhundert war eines der Revolutionen: in Russland, Ungarn, Deutschland, Spanien, China, Mexico, Chile, Cuba und vielen anderen Staaten. Daraus ragen die Oktoberrevolution und Maos Langer Marsch mit dem Sieg der Kommunisten 1949 als epocheprägende Ereignisse heraus. Diese Revolutionen sind Teil des langen Zyklus von Revolution und Gegenrevolution, der mit der französischen Revolution 1789 eröffnet wurde. Ging dieser lange Revolutionszyklus mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion zu Ende?  Was kann Revolution in den Ländern des entwickelten Kapitalismus heute noch heißen?
Wir diskutieren mit

Frank Deppe
Autor des Buches: 1917 | 2017 - Revolution & Gegenrevolution

Sa., 25. November 2017, 15:00 Uhr
Frankfurt a.M.
Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-71

Hinweis
Mi, 22. November 2017, 20:00 Uhr, Rüsselsheim, Stadtbücherei am Treff
Veranstalter: attac, DGB und Naturfreunden Rüsselsheim


 

Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet

Monsanto-Glifosato

Demnächst entscheidet die EU über die Verlängerung der Zulassung von Glyphosat. Die EU will, dass Monsanto seinen Bestseller weitere zehn Jahre verkaufen darf.

Seit 20 Jahren werden in Argentinien riesige Flächen mit gentechnisch veränderter Soja bepflanzt. In Monokultur. Anfangs war das für die Landwirte, die Saatgutverkäufer und die Chemie-Konzerne ein Freudenfest. Allen voran: Monsanto. Heute ist das Modell Monsanto gescheitert. Nicht für die Investmentfonds, aber für die Landwirte vor Ort und für die Verbraucher in den Städten.

Tödliche Agri Kultur - Wie Monsanto die Welt vergiftet
Ein Film von Gaby Weber

siehe auch


 

wenn die umstaende 300p

marxistische linke: Jetzt Mitglied werden


Sie kommen im Morgengrauen!

Sie kommen im Morgengrauen!

von Bettina Jürgensen

18.11.2017: Am Montag in aller Frühe kam die Nachricht, dass es bei unserem Genossen Kerem Schamberger aus München eine Hausdurchsuchung gegeben hat! Die erste Frage war: Was wollen DIE schon wieder von Kerem? In letzter Zeit wurde immer häufiger seine Facebookseite gesperrt, vor fast genau einem Jahr sollte die Zulassung als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni in München verhindert werden, Kerem kämpfte erfolgreich gegen sein drohendes Berufsverbot. Jetzt musste er bei seiner Hausdurchsuchung zusehen und Handy, Laptop, USB-Sticks wurden beschlagnahmt.

Weiterlesen...

Marsch ins militärische Kerneuropa

Marsch ins militärische Kerneuropa

Kommentar von Leo Mayer
15.11.2017: Am Montag haben die Außen- und Verteidigungsminister von 23 der 28 EU-Staaten mitgeteilt, eine Militärunion zu gründen. "Ein großer Tag für Europa", sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in Brüssel dazu. Ein großer Tag vor allem für die Rüstungsindustrie. Denn jeder EU-Staat, der sich an der Militärunion beteiligen will, muss sich verpflichten, die nationalen Rüstungsausgaben regelmäßig zu steigern.

Weiterlesen...

Walter Baier: "Forum in Marseille ist ein erster Schritt"

Walter Baier:

Frage: Am 10. und 11. November beraten in Marseille Parteien, Initiativen und Organisationen über neue Formen der Zusammenarbeit . Es gibt bereits verschiedene linke Foren und Denkfabriken, transform! ist eine davon. Warum muss jetzt noch ein weiteres Forum entstehen?

Weiterlesen...

Dossier "Linke Strategien"

Im Dossier "Linke Strategien" sind Artikel zusammengestellt, die auf kommunisten.de in verschiedenen Rubriken erschienen sind und sich mit Fragen linker Strategie, Neuformierung der Linken, etc. befassen.

Zum Dossier


Logo-Marx200


 

isw anzeige 150


 

america21 quer 150



Banner